Mittwoch, 8. Februar 2012

Die Glaubensgeneration warnt vor Sekten – Glaubensgeneration erklärt Sektenbegriff

Quelle: piqs.de – Fotograph: Michael Krämer
"Prüft alles, bewahrt das Gute", 1.Thessalonischer 5:21.

(Kommentare sind ausdrücklich erwünscht)

Das Christentum existiert seit etwa 2000 Jahren. In dieser Zeit entstanden viele verschiedene Strömungen, Bewegungen und Richtungen des Christentums. Auch heute entstehen viele neue "Movements", Organisationen und Vereine. Die Evangeliumskirche Glaubensgeneration ist eine Freikirche und hat sich auch über diese Frage Gedanken gemacht, weil manche auf die Idee kommen sie als Sekte zu bezeichnen.

Glaubensgenerations Definition von Sekte:
Manchmal entstehen auch Gruppen, die den Begriff Sekte verdienen, manche nicht. Dieser Begriff hat einen sehr negativen Beigeschmack
und man kann das Wort Sekte nicht ohne Vorurteil verwenden. Wörtlich übersetzt heißt Sekte soviel wie "Parteiung" oder "Lehrrichtung".
Die breite Mehrheit der Bevölkerung versteht unter dem Begriff Sekte eine gefährliche meist religiöse Gruppierung, die sich von anderen bewusst abgetrennt hat, um die Mitglieder zu manipulieren und auszunutzen. Der Begriff wird überwiegen in der religiösen Sphäre benutzt, weil er ursprünglich Gruppen bezeichnete, die sich von Christus als den Weinstock abwandten und ihren eigenen Weg gingen. Wir meinen mit Sekte folgendes: Eine Gruppierung, die sich Gemeinde nennt, sich aber von Jesus abgetrennt hat und Jesus nicht mehr als Mittelpunkt hat, sich aber immer noch "Christlich" nennt.

Woran erkennt man eine Sekte?
Doch ist das falsch? Oder ist es sogar gefährlich? Auf diese Fragen gibt es eine Antwort, auch wenn manche denken, dass man nicht sagen könnte, was richtig oder falsch ist.
Schauen wir auf Jesu Worte, was er darüber sagte: "Wo zwei oder drei sich versammeln in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte." Das entscheidende Kriterium ist also, dass sich Menschen in Jesu Namen versammeln. Wenn Menschen sich nicht in Jesu Namen versammeln, sich aber Christen nennen, entsteht ein Widerspruch. Genau dieser Widerspruch ist das gefährliche. Doch was heißt dieses "in Jesu Namen" genau?

Es reicht nicht, wann man am Ende des Gebets "In Jesu Namen" sagt, um in Jesu Namen zu beten. Man muss auch vom Inhalt des Gebetes in Jesu Namen, d.h. nach seinem Willen beten. Denn was nützt es wenn man gegen den Willen des Vaters "in Jesu Namen" betet.

Das gleiche gilt für Versammlungen. Eine Versammlung ist dann eine Versammlung der Heiligen und dann ein Leib Jesu, wenn sich die Personen "in Jesu Namen" versammeln. Wenn sich Menschen zusammentun, "um nicht der gehassten Ortsgemeinde beizutreten", dann versammeln sie sich nicht in Jesu Namen, sondern in ihrem eigenen Namen. Sie kommen zusammen, weil sie der Hass oder die Unzufriedenheit verbindet, und nicht Jesus. Andere kommen zusammen, weil ihnen der Prediger gefällt, oder gehen nirgendwohin weil ihnen gar kein Prediger gefällt. Versammlungen, die sich so versammeln, haben Jesus nicht in ihrer Mitte. Es entsteht somit eine Sekte, da der Mensch oder der Hass im Mittelpunkt steht und nicht Jesus – und das ist immer gefährlich.

Die Glaubensgeneration ist ein Sekte !?
Nach der obigen Definition handelt es sich bei der Glaubensgeneration somit nicht um eine Sekte, weil sie Jesus als Mittelpunkt ihrer Versammlung hat. Als Grundlage der Predigt dient allein das Evangelium. Nach der Definition des Sektenbeauftragten ist die Gemeinde auch keine Sekte, da ein "Guru", der alles zu wissen scheint, fehlt. Der Pastor der Gemeinde richtet sich nach der Bibel, nicht nach seiner eigenen Auffassung.
Die Glaubensgeneration besteht aus Menschen, die Jesus nachfolgen und sich von der Gesinnung dieser Welt getrennt haben, nicht von Christus. Die Glaubensgeneration vereint sich andererseits mit allen anderen, die Jesus ebenfalls nachfolgen (z.B. Evangelische Allianz in Duisburg) – und das sind mittlerweile eine Menge. Alle Christen, egal welcher Glaubensrichtung oder Denomination, solange sie Jesus im Mittelpunkt haben sind Geschwister in Christus und eine große Gemeinschaft, die sich von der Welt abtrennt hat. Nicht im physischen Sinne, sondern im Geistlichen. So gesehen ist das Christentum die größte Sekte (Partei, Glaubensrichtung) der Welt und die Glaubensgeneration gehört dazu.

Vorsicht Sekten:
Doch die Glaubensgeneration hat auch die Erfahrung gemacht, dass es Gruppen gibt, die sich Christen nennen, doch nicht Christus nachfolgen, sondern Menschen oder Geld. Hütet euch vor solchen Gruppen, denn sie haben sich von Jesus als Weinstock getrennt (Sekte).
Prüft eine Gruppe nach den Kriterien:
1. Ist Jesus der Mittelpunkt und der Weinstock?
2. Ist das Evangelium der Mittelpunkt?
3.  Versammeln sich die Gläubigen in Jesu Namen?

Die Glaubensgeneration möchte hier nicht mit dem Finger auf bestimmte Gruppen zeigen, sondern lediglich alle zum Nachdenken anregen. Wie die Bibel sagt: "Prüft alles, bewahrt das Gute". Auch die Glaubensgeneration ist nicht ohne Fehler und wird sich hüten auf andere mit Steinen zu werfen. Doch wir wollen sagen: Lasst Jesus immer Mittelpunkt eurer Gemeinschaft sein.

Gott segne alle Gemeinden, vor allem in Duisburg und im Ruhrgebiet. Euer Glaubensgeneration Blogger Team.

Kommentare, was ihr zu diesem Thema denkt, sind ausdrücklich erwünscht.



Kommentare:

  1. Das Thema kann man nicht nur in einem Beitrag behandeln...aber das ist schon mal ein guter Anfang.
    Im Endeffekt zählt nur eins: Ist Jesus der Weinstock deines Lebens oder nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Wichtig ist das das apostolische glaubensbekenntnis
    http://de.wikipedia.org/wiki/Apostolisches_Glaubensbekenntnis
    welches die Kirchen in den ersten Jahrhunderten nach Christus vereinbart haben. Da steht eigentlich alles drin, was zum Glauben an Jesus gehört. Wer dieses Bekenntnis anerkennt und natürlich auch in der Gemeinde danach lebt, der kann keine Sekte sein. Und diese Bekenntnis erkennt sowohl die Evangeliumskirche Glaubensgeneration an, als auch alle mitglieder der evangelischen Allianz, als auch die katholische und evangelische Kirche. Somit sind wir alle Teil des großen Leibes Christi.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist immer einfacher zu sagen, dass alles was weder katholisch, noch richtig evangelisch ist eine Sekte ist. Doch wäre es sehr engstirnig, schließe man sich diesen Wertungen unüberlegt an. Ein kluger Mensch wird sich anhand der Prinzipien der Gemeinde Gottes, selbst davon überzeugen, ob eine Gemeinschaft Jesus als den Weinstock des Lebens annimmt und somit ein Teil des Leibes Christi ist.

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke eine Sekte ich dort, wo man sich nicht an die Bibel hält sondern versucht, diese mit selbst ausgedachten Thesen, Gesetzen und desgleichen zu verändern. Dabei wird dann der Schwerpunkt auf diese neuen Lehren gelegt, die Bibel verschwindet im Hintergrund. In der Bibel nennt sich so etwas "Irrlehre". Die einzige von Gott inspirierte Wahrheit ist die Bibel, etwas Anderes als absolute Wahrheit über der Bibel zu verkaufen ist eine Sekte.

    AntwortenLöschen
  5. Die wissenschaftler, die Religion als Phänomen oder Erscheinung forschen, sagen, dass Begriff "Sekte" über die Herkunft mehr sagt als über Gefahren. Nämlich über die Trennung von einer religiösen Gruppe.
    Geometrie sagt das Gleiche über Kreis"sektor" :)
    Für mich als Christin Irrlehre oder Häresie ist schlimmer.

    AntwortenLöschen
  6. Die Glaubensgeneration ist bestimmt alles, aber mit großer Sicherheit "keine Sekte" ! Es wird keiner gezwungen diese Gemeinde zu besuchen, es kann jeder dort kommen und gehen wann er es will und möchte ! Ich bin sogar sehr froh darüber dass es die "christliche Gemeinde" Glaubensgeneration gibt, obwohl ich nur noch durch das Internet "Neuigkeiten" über diese "christliche Gemeinde" erfahre !
    Jedoch möchte ich auch erwähnen dass ich leider mit einigen Dingen in dieser Gemeinde nicht einverstanden war, und es bestimmt immer noch nicht bin oder besser gesagt wäre, da ich diese Gemeinde ja nicht mehr besuche ! Warum, wieso und weshalb das habe ich oft genug erwähnt und gepostet, darauf möchte ich jetzt nicht noch einmal eingehen ! Es gibt auch einiges in dieser christlichen Gemeinde zu kritisieren !
    Ich las heute ein Zitat dem ich mich nur anschließen kann und dieses lautet "Ich glaube an Gott Jesus Christus ! Aber ich glaube an keine Kirche und auch an keine christliche Gemeinde !" Dem kann ich mich nur anschließen !" Ich habe zum Beispiel durch meinen neuen Lieblingsverein "FC Schalke 04" und dem Fanclub "Mit Gott auf Schalke !" meinen Glauben an Jesus Christus neu wiederentdeckt ! Ich möchte mich ganz herzlich bei diesem Fanclub "Mit Gott auf Schalke !" und auch beim Verein "FC Schalke 04" dafür bedanken ! Gott segne und behüte Euch ! Ihr seid der Verein Gottes !Vielen, vielen Dank ! Andreas H.

    AntwortenLöschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe mir die Freiheit genommen hier ein paar Kommentare zu löschen, weil sie Hyperlinks zu Webseiten enthalten haben. Wer Werbung für sein Buch oder seine Webseite machen will, kann dies andernorts machen. Vielen Dank. Wer aber etwas zur Diskussion beizutragen hat, kann gerne etwas posten.

    AntwortenLöschen

Der Artikel zu deinem Kommentar ist schon was älter. Wir schauen uns deinen Kommentar an und genehmigen ihn dann möglichst schnell. Wir bitten um Verständnis.