Dienstag, 4. September 2012

Das Licht der Bahn?!

Sinnlose Minuten scheinen den Menschen wohl gut zu tun, denn nur einer von zehn Blicken fällt mal gerade nicht aus dem Fenster sondern auf einen spannenden Roman oder gelegentlich auf eine langweilige Schullektüre.  Und sieh mal einer unter den Sitz, denn außer Kaugummis und leeren Bierflaschen wird dort auch die Komunikation verstaut.

Das mag wohl vorallem daran liegen dass fast 50% der Bahnbesucher den neusten Hit gerne "hautnah" zum 30ten mal ihn ihre Ohren gedröhnt bekommt. Gelegentlich bekommt man mal ein äußerst interessantes Gespräch zu Ohren in welchen man alles über die Beziehungen der Dame in rot erfährt, oder das Kichern zweier Freundinnen, welches dem Typen zwei Reihen vor ihnen gewidmet ist.



An schlechten Tagen quetscht man sich zusammen mit gröllenden Fußballfans in einem schlecht durchlüfteten Wagon und wünscht sich doch lieber im Zug von letzter Woche zu sitzen. Schließlich erinnert man sich dann wieder an die repektlosen Jugendlichen im Zug von letzter Woche, die mit ihrer Wichtigtuerrei nicht nur fast alle Blicke erobert, sondern auch die Ruhe stolz vertrieben hatten.

So und nun sitzt du hier auf dem allbekannten Platz im allbekannten Zug und erinnerst dich an die Worte Jesu: "Ihr seid das Licht der Welt." Ja der Welt, aber auch der Bahn? Hört sich komisch an, aber warum nicht? Was wäre es denn für ein Bild, wenn ein Blick von tausenden auf eine Bibel oder eine christliche Lektüre fällt? Wenn aus deinen Kopfhörern kein Hit sondern eine Predigt tönt? Oder jemand zufällig dein Gespräch mit der Dame in rot mithört, in welchem du ihr über die Liebe Jesu erzählst?

Egal in welcher Kategorie du dich als Bahnfahrer jetzt einstufst. Warum nicht mal eine völlig neue Kategorie eröffnen? Warum nicht mal das Licht der Bahn sein? Probiers mal einfach aus und du wirst sehen das Gott nicht nur in der Kirche wirken kann.      

Kommentare:

Der Artikel zu deinem Kommentar ist schon was älter. Wir schauen uns deinen Kommentar an und genehmigen ihn dann möglichst schnell. Wir bitten um Verständnis.