Donnerstag, 10. Oktober 2013

Die Rolle der Frau in der Gemeinde - Frauenkonferenz im Wera-Forum

Gemeinsamer Lobpreis - 1. Gottesdienst im Wera-Forum
Rund 400 Mädchen und Frauen trafen sich am 03. Oktober zur Frauenkonferenz im Wera-Forum, Duisburg-Großenbaum. Der Tag verlief unter dem Motto "Finde deine Berufung" - ein Thema, das viele Menschen beschäftigt. So waren nicht nur von Jung bis Alt, alle Altersgruppen vertreten, sondern auch Frauen aus ganz Deutschland angereist. Neben Pastorin Irina Epp aus der Gastgebergemeinde Evangeliumskirche "Glaubensgeneration" e.V. Duisburg gab es noch drei weitere Gastsprecher. Mit zwei Gottesdiensten und vier verschiedenen Seminaren war der Konferenzablauf ziemlich stramm und doch gab es in den Pausen Zeit, um neue Menschen kennen zu lernen und Gemeinschaft zu haben. Nach der Konferenzeröffnung mit einem Tanz der GG-Kinder und Lobpreis predigte Pastorin Ina Stöcker von der Evangeliumskirche "Glaubensgeneration" Heilbronn zum Thema: "Der Weg zur Berufung am Beispiel von Apostel Paulus". Denn nichts verherrlicht unseren Gott so sehr, wie ein Mensch, der in seiner Berufung dient. 


"Ich habe dich verherrlicht auf Erden, indem ich das Werk vollendet habe, das du mir gegeben hast, daß ich es tun solle." (Johannesevangelium 17,4) 

eins der vier Seminare, hier mit Erika Epp (GG-Heilbronn)
Auf dem Weg zur Findung unserer Berufung benötigen wir stets die Bereitschaft im Innern, den Willen Gottes zu tun und eine Freude daran, die Frohe Botschaft von der Errettung durch Jesus Christus zu verkündigen. 
Zum Thema, wie die Frau denn ihre Berufung herausfindet, machte Ina Mick von der Evangeliumskirche "Glaubensgeneration" Dortmund ein Seminar. Aber was tun, wenn es mal nicht läuft? Darüber und über Vieles mehr sprach Pastorin Ina Stöcker in ihrem Seminar "Stolpersteine im Gemeindedienst der Frau". Denn eine Frau hat oft diverse Bereiche ihres Lebens zu kombinieren: Glaube, Familie, ehrenamtliche Arbeit oder Dienst in ihrer Gemeinde, Beruf usw. Doch die Prioritäten müssen klar gesetzt sein, die Zeit richtig eingeplant und nicht zu letzt sollte eine Balance zwischen Gemeinde und Familie herrschen. 
Auch das Thema Kinder blieb nicht aus, denn wer, wenn nicht Christen verstehen, dass Kinder eine Familie vollkommener machen und ein Geschenk des Herrn sind. So machte Pastorin Irina Epp ein Seminar zum Thema "Wie erziehe ich meine Kinder zu Dienern im Haus des Herrn anhand meines Vorbildes". Oft wird bei der Kindererziehung von Vermittlung der Werte gesprochen, aber sprechen allein reicht nicht - wir müssen es unseren Kindern vorleben. Die Gastsprecherin Erika Epp teilte ihre Erfahrungen aus dem Dienst mit Kindern im Seminar "Öffne dein Haus für Kinder". Denn die Arbeit mit Kindern in christlichen Gemeinden ist ein wichtiger Baustein und nicht zu vernachlässigen. 
So handelte die zweite Predigt an diesem Tag davon, dass Frauen zu "Müttern von geistlichen Kindern werden können". Nein, es geht nicht darum eine Pflegemutter zu werden, sondern überall dort, wo wir als Frau berufen sind, sollen wir durch unsere Widmung an Gott und einen ungeheuchelten Glauben die Prinzipien und Werte Gottes an andere weitergeben. 

Dieser Tag war erfüllt von der Gegenwart und der Kraft Gottes und es steht geschrieben in 2. Timotheus 1,7: "denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furchtsamkeit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Zucht."

So war das Ziel dieser Frauenkonferenz, dass die Frauen in ihre Städte und Gemeinden zurückkehren, mit ihrem ganzen Herzen und erfüllt vom Geist der Kraft, voller Freunde in ihrer Berufung dienen!

Wer dieses Mal nicht dabei sein konnte, ist nächstes Jahr am 03.10.2014 herzlich eingeladen bei der Frauenkonferenz der Evangeliumskirche "Glaubensgeneration" Duisburg dabeizusein!

Weitere Fotos findest Du hier.

Kommentare:

  1. Es war unvergesslich. Es waren sehr wichtige und interessante Themen, die jeder Frau in der Familie, oder in der Gemeinde nützlich seien könnten. Danke für alles!
    Nadja O

    AntwortenLöschen

Der Artikel zu deinem Kommentar ist schon was älter. Wir schauen uns deinen Kommentar an und genehmigen ihn dann möglichst schnell. Wir bitten um Verständnis.