Samstag, 10. November 2012

Das Männercamp der Gemeinde "Glaubensgeneration"

Männerspielzeug
Drei Tage brüderlicher Gemeinschaft im Sauerland

Nach den Teens- und Youthcamps der Evangeliumskirche "Glaubensgeneration" im Sommer fand im November zum ersten Mal ein Männercamp statt. Da Männer von Natur aus ein bisschen faul sind, wurde dieser Aufenthalt von den Schwestern der Gemeinde mitorganisiert. Ansonsten bestünde die Gefahr, dass wir nie gefahren oder verhungert wären. Deshalb an dieser Stelle nochmal herzlichen Dank für die Organisation des Camps.

Insgesamt fuhren ca. 80 Männer nach Bestwig, um dort drei Tage zusammen zu verbringen und Gott auf eine neue Art und Weise kennen zu lernen. Denn die Gemeinschaft unter Brüdern muss stets gepflegt werden und ist ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Christen. So steht in der Bibel geschrieben:


"wenn wir aber im Licht wandeln, wie er [Jesus Christus] im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde." 1. Joh. 1,7  

Auch die umfangreichen Staus auf allen möglichen Autobahnen Richtung Dortmund am Mittwoch, den 31.10.2012, konnten die Anreise nicht verhindern, nur verzögern. Nach der Ankunft und Einquartierung gab es endlich den ersten Gottesdienst. Jeder Mann machte sich Gedanken darüber, was er gerne in seinem Leben, Familie verändern würde bzw. was in den letzten Monaten nicht so rund lief. Pastor der Glaubensgeneration Alexander Epp erklärte uns, dass es wichtig sei, systematisch alle Lebensbereiche zu analysieren und nicht von Baustelle zu Baustelle hin und her zu rennen.

Lobpreis
An allen darauf folgenden Tagen fing der Morgen mit einem gemeinsamen Gebet an. Die Gebetszeit wurde in vier Abschnitte unterteilt, sodass alle wichtigen Bereiche durchgebetet werden. Denn das Gebet, d.h. unser tägliches Gespräch mit Gott, ist sehr wichtig. Um 10.00 und 19.30 Uhr wurde täglich die ländliche Idylle von starken Männerstimmen erschüttert, denn jeder Gottesdienst begann mit Lobpreis. Männer der Evangeliumskirche "Glaubensgeneration" erhoben ihre Stimmen zu Gott und priesen Seinen Namen.

Das Motto des Camps war "Frei von Schulden". Es wurden verschiedene Arten von Schulden angesprochen: Finanzielle, moralische Schulden, Schulden gegenüber unseren Familien und Gott. An einem der Abende predigte Pastor Alexander Epp über den Aufbau der Beziehung zwischen Mann und Frau. Die Predigten berührten die Herzen und trafen bei Vielen ins schwarze. Denn es ist nicht leicht alles im Griff zu haben, aber wenn ein Mann den Lebensweg mit Jesus Christus gemeinsam geht, schafft er mehr als  angenommen. Denn Er war der stärkste Mann auf dieser Erde und von Ihm können wir unendlich viel lernen.Vor allem die Verantwortung für unsere Gemeinde, Familien und Taten zu übernehmen.

Jengaspiel
Auch die Freizeit zwischen den Gottesdiensten wurde intensiv genutzt. Es gab spannende Partien in Schach und Dame, nervenkitzelnde Jengaspiele  und Gemeinschaft mit Brüdern, die im Alltag so nicht immer möglich ist.
Der Samstagmorgen und die Abreise kamen schneller als gedacht. So teilten einige Männer beim letzten Gottesdienst ihr Erkenntnisse, wie Jesus ihre Herzen veränderte und sie stärker machte. Außerdem hoffen die Teilnehmer auch im nächsten Jahr so einen Ausflug machen zu können.

Mehr Fotos vom Männerausflug findest Du hier.

Kommentare:

  1. Toller Beitrag. Jetzt weiß ich, was ihr ohne mich gemacht habt. Nächstes Mal bin ich auf jeden Fall mit dabei.

    AntwortenLöschen
  2. Hier sind noch mehr Fotos.

    http://www.glaubensgeneration.de/fotoab2010/Maennercamp2012.php?sprache=de

    AntwortenLöschen
  3. War Superrrrrrrrrr und interessant.

    AntwortenLöschen

Der Artikel zu deinem Kommentar ist schon was älter. Wir schauen uns deinen Kommentar an und genehmigen ihn dann möglichst schnell. Wir bitten um Verständnis.