Sonntag, 26. Februar 2012

Männerabend in der Evangeliumskirche "Glaubensgeneration"

Starke Männer für Jesus im Wera-Forum!

Am 25. Februar fand ein Männerabend in der Gemeinde "Glaubensgeneration" statt. Es ist schon zur guten Tradition geworden, dass die Männer sich regelmäßig treffen, um Gemeinschaft mit einander zu haben. Denn eine wahre Männerfreundschaft ist etwas Besonderes. Die Tische wurden reichlich gedeckt und man konnte sich bei einer Tasse Kaffee und belegten Brötchen sehr gemütlich unterhalten.
Zuerst sprach man über die Eindrücke der Evangelistion "Jesus für Duisburg", welche am gleichen Tag in Duisburg stattfand. Danach erzählten einige Brüder darüber, was Gott in der letzten Zeit in ihren Leben getan hatte. Viele sagten, dass die Männerkonferenz in Heilbronn in ihnen starke Veränderungen hervorbrachte.

 
Männergebet
Des Weiteren sprach Pastor Alexander Epp über die Freundschaft und Hilfsbereitschaft unter den Brüdern in der Gemeinde und nahm als Beispiel Apostelgeschichte 11:29-30

 Da beschlossen die Jünger, daß jeder von ihnen gemäß seinem Vermögen den Brüdern, die in Judäa wohnten, eine Hilfeleistung senden solle; das taten sie auch und sandten sie an die Ältesten durch die Hand von Barnabas und Saulus.

Abschließend erhoben alle Männer gemeinsam ihre Stimmen im Gebet zum Herrn, denn wir brauchen immer die Unterstützung von unserem Retter und Erlöser - Jesus Christus .

Kommentare:

  1. Ich persönlich fand diesen Abend sehr gut und bin froh, dass wir solchen Dienst bei uns in der Gemeinde haben.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist immer wieder schön "Männer" des Glaubens zu sehen. Glauben ist keine Sache, die nur für Frauen und Weichlinge ist. Nein im Gegenteil. Nur wer mutig und stark genug ist, kann den Weg des Glaubens gehen.

    AntwortenLöschen
  3. Super Abend. Danke an die Veranstalter .

    AntwortenLöschen
  4. Männer für Gott- heist Männer Stark in der Fam. und in der Gesellschaft, sehr guter Ansatz für eine Kirche!!!

    AntwortenLöschen
  5. ich fand diesen Männerabend sehr Gut!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Ich war da, mache ich gerne solche Veranstaltungen mit der Gemeinde. Gott hat viel Wunder mit Manner gemacht.

    AntwortenLöschen
  7. Männer können manchmal nicht alles sagen und besprechen, wenn Frauen in der Nähe sind. Natürlich auch Frauen können nicht Alles erzählen, wenn ein Mann mit an einem Tisch sitzt. Gott sei Dank, dass wir solche Abende haben, wo wir mit Männern sitzen können und solche Themen besprechen können. Ich warte immer, bis wieder so eine Veranstaltung kommt. Besonders cool ist auch mit Jungs und Männen in unsere Sauna zu gehen.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, ich habe mir vor einigen Jahren eingestanden, dass ich schwul bin. Ist es möglich, dass mein Partner und ich beim nächsten Männerabend auch dabei sind?

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich auf eurer Webseite aber ganz anders an. Sind wir wirklich willkommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht hast du da was falsch verstanden. Auf unserer Webseite steht immer und überall "Herzlich Willkommen":
      Das gilt für alle. Drogenabhängige, Diebe, Räuber, Mörder...
      Kinder, Eltern, Jugendliche, Männer, Frauen,

      Die sexuelle Ausrichtung ist eine Sache zwischen dir und Gott. Wir werden dich nicht danach fragen ;)

      Jesus aß mit Zöllnern und Huren zusammen. "Die Kranken brauchen einen Arzt", sagte er.

      Löschen
  10. Sind wir dann aus deiner Sicht krank und müssen geheilt werden? Es ist nicht nett Homosexuelle in einem Atemzug mit Mördern zu nennen.

    Nachdem ich deinen Worten nicht ganz glauben konnte habe ich diesen Artikel gefunden: http://goo.gl/NopCV

    Was sagst du dazu, Walter?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte einmal eine unbescheidene Frage ? Wie Ihr es sicherlich aus der Presse, Funk und Fernsehen mitbekommen habt wohnen in Duisburg ca. 4000 "Sinti und Roma" aus Bulgarien und Rumänien ! Meistens in den Duisburger Stadtteilen Hochfeld, Marxloh und Bruckhausen . Die meisten jedoch in Duisburg - Hochfeld . In ihren Heimatländern wird diese Bevölkerungsgruppe der Sinti und Roma, verfolgt und diskrimminiert und sind oft in eingezäunten Ghettos untergebracht ! Meine Anregung ! Haben die Sinti und Roma kein Recht darauf Jesus kennenzulernen ! Warum wird unter diesen Menschen nicht missioniert !Gerade die evangeliumskirche Glaubensgeneration die selbst aus Einwanderern der ehemaligen Sowjetunion besteht sollte sich der Sinti und Roma einmal annehmen und diese zu einem Gottesdienst einladen ! Es wird zwar schwer mit der Sprachverständigung, jedoch darf dies "keine dumme und faule Ausrede" sein ! Auch hierfür muss es eine Lösung geben ! Da muss man halt flexibel sein und sich was einfallen lassen . Denn auch die Sinti und Roma aus Bulgarien und Rumänien haben ein Recht auf Jesus Christus unseren Herrn ! Es grüßt Euch Andreas

      Löschen

Der Artikel zu deinem Kommentar ist schon was älter. Wir schauen uns deinen Kommentar an und genehmigen ihn dann möglichst schnell. Wir bitten um Verständnis.