Dienstag, 25. September 2012

Warum erzählen wir von Jesus?





In diesen Beitrag möchten wir erzählen, warum wir es für so wichtig halten von Jesus und seinen Taten zu erzählen. Vielleicht wird das die Antwort auf die Fragen sein, die uns bei unserer Evangelisation gestellt werden, die wir in der Duisburger Innenstadt jeden Monat veranstalten.

  1. Jesus sagt uns das.
    Stell Dir mal vor Du hast einen Lehrer, der Dich dein ganzes Leben lang gelehrt hat und zum Erfolg gebracht hat. Und jetzt ist seine Zeit auf dieser Erde gekommen und er verabschiedet sich von Dir. In dieser letzten Stunde sagt er Dir: „Ich habe dich so lange gelehrt, aber jetzt möchte ich das Wichtigste sagen: Alles was du gelernt hast - erzähl es weiter!“ - Wie ernst würdest du diese Worte annehmen? Bestimmt sehr ernst! - Genauso tat es Jesus hier auf der Erde: Als er schon kurz vor der Himmelfahrt mit seinen Jünger redete, sagte er: Markus 16,15: „Und er sprach zu ihnen: Geht hin in alle Welt und verkündigt das Evangelium der ganzen Schöpfung! Wer glaubt und getauft wird, der wird gerettet werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.“.
    Wir dürfen diese Worte nicht vernachlässigen, wenn wir mit Gott leben!  

  2. Du darfst nicht schweigen.
    Nehmen wir mal an, die ganze Welt ist in der Dunkelheit und sucht nach dem Ausweg. Alle streben danach, diesen Weg zum Licht zu finden und das wahre Leben zu erlangen. Und jetzt hast du es endlich gefunden! Endlich kannst du Leben! Wäre es nicht egoistisch, dies zu verschweigen? Wäre es nicht selbstverliebt, alles für sich zu behalten?

  3. Wenn nicht Du - dann kommen Andere.
    Wenn wir nicht die Wahrheit von Gottes Liebe und Gnade erzählen, dann werden Andere kommen, die die Wahrheit umkehren werden und die Menschen in den Irrtum führen werden. Und wenn die Menschen nichts von den wahren Jesus wissen, werden sie ganz einfach der Unwahrheit glauben. Deswegen habe keine Angst die Wahrheit auszusprechen, sonst wirst Du später nicht mehr die Gelegenheit haben.

  4. Schweigen ist peinlich vor Jesus.
    Wenn man Jesus erlebt hat und so Vieles durch seine Gnade bekommen hat, dann ist es peinlich, Nichts über ihn zu sagen. Es ist nicht richtig, sich so zu benehmen, als kenne man Jesus nicht. Ich sage nicht, dass man über die Straßen rumlaufen soll und jeden ansprechen soll. Aber es ist auch nicht angebracht auf Dauer den Schöpfer der Welt und den liebenden Vater nicht zu erwähnen.

  5. Es bringt dir was!
    Die Bibel sagt, dass nicht nur die Menschen die Verkündung brauchen, sondern auch wir selbst. Markus 8,38: „Denn wer sich meiner und meiner Worte schämt unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, dessen wird sich auch der Sohn des Menschen schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln.“ Das bedeutet, dass auch wir die Wahrheit brauchen und nicht schweigen dürfen! Wir müssen für die ganze Welt das Licht sein.

  6. Gott wird sich um dich sorgen.
    Matthäus 6,32: „Denn nach allen diesen Dingen trachten die Heiden, aber euer himmlischer Vater weiß, daß ihr das alles benötigt. Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles hinzugefügt werden!“
    Ist es nicht schön zu wissen, dass Gott selbst sich um deine Sorgen kümmern wird, wenn Du sein Werk tust? Ich finde es gibt nichts Besseres, als auf Gottes starke Hand zu vertrauen. Und wenn du von Ihm erzählst, verspricht er: Ich werde dir helfen!

Kommentare:

  1. ja man sollte sich nicht schämen den Menschen die Wahrheit über Jesus zu erzählen :)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn man Jesus predigt, so scheint sein Licht noch heller!!!

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man Jesus predigt, so scheint sein Licht noch heller!!!

    AntwortenLöschen

Der Artikel zu deinem Kommentar ist schon was älter. Wir schauen uns deinen Kommentar an und genehmigen ihn dann möglichst schnell. Wir bitten um Verständnis.